Sonntag, 30. Dezember 2012

Wir feiern das Konzil 3: Das Zelebrationsfloß

Das Sankt Stephansmünster zu Breisach am Rhein verfügt über eine Reihe bedeutender Kunstwerke, wozu ein spätgotischer Schnitzaltar des Meisters H.L. (wahrscheinlich Hans Loy) ebenso zählt wie etwa ein spätgotischer Lettner, filigrane Meisterwerke das eine wie das andere. Der Bildhauer Franz Gutmann hat Mitte der 1990er-Jahre vor Lettner und Schnitzalter ein - dem Geist des freudig zu feiernden Konzils gewiß höchst entsprechendes - Zelebrationsfloß gestellt: Gaudium et Floß.
.
Es handelt sich also um ein Floß. Oder um, so spinnt der Künstler weiter den Gedanken, eine Arche, und diese sei nach den liturgischen Erfordernissen und den Vorgaben der Liturgiekommission der Deutschen Bischöfe konstruiert. Unschwer zu erkennen: Es reicht dazu hin, acht zu dicken Balken dahingesägte Baumstämme zentral gebündelt zu deponieren, ein paar grob behauene Sitzgelegenheiten zu installieren und das Ensemble mit einem lila Dings zu behübschen, das nicht nur den Schrein mit Reliquien der Heiligen Gervasius und Protasius bergen kann, sondern auch als stylische Heilig-Brot-Theke taugt. Rasch noch ein paar dicke Leuchter drumdrappiert, quasi als "Reling", und fertig ist das brutöse Kontrastprogramm zu den Filigranessen vergangener Zeiten.
.
Merke: Wenn einem wirklich nichts Besseres einfällt, dann rettet stets Kontrapunktion die Ehre des zeitgenössischen Künstlers. Man vergesse freilich nicht den intellektuellen Leim, damit auch im Geiste alles hübsch zusammenpappt. In unserem Fall: Die Reliquien der Stadtheiligen seien schließlich auf einem Schiff nach Breisach gelangt. Also Schiff gleich Arche gleich Floß. Für andere Orte, zu denen Reliquien etwa zu Pferd gebracht wurden, dürften sich daher Zelebrations-Hufe empfehlen oder Zelebrations-Kreisel, so auf Kutschen zurückgegriffen wurde. Gibts eigentlich schon den Zelebrations-Airbus oder die Zelebrationsschiene?
.
Wie dem auch sei ... und bei aller Feier des letzten Konzils und seiner künstlerischen Folgeerscheinungen im vergangenen halben Jahrhundert: Gutsmanns Gebälk gefällt mir nicht so ganz. Selbst der dröge Prospekt der Klais-Orgel von 1963 wirkt dagegen geradezu grandezziös. Hoffen wir, daß die Liturgie im Stephansmünster nicht irgendwann absäuft.
.
NB Die Päßlichkeit dieser Installation tritt noch viel deutlicher hervor, wenn man die Kamera frontal draufhält. Leider ist mir diese Aufnahme mißraten, aber bei MC kann man sich hier ein Bild machen.

Kommentare:

MC hat gesagt…

Ich schlage vor, wir nutzen den Lettner wieder als Trennwand. Die Tradi-Molche gehen in den Chor, die Reform-Hippies gruppieren sich um das Altarfloß. Aber das Reliquiar kommt gefälligst wieder zum Hochaltar.

Arminius hat gesagt…

Der Vorteil dieser Holzkonstruktion besteht in ihrer einfachen Demontierbarbeit.

Severus hat gesagt…

Mir drängt sich die Assoziation von Floß mit Schiffbruch auf!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Was mir gerade noch so einfällt: Eigentlich eine dusselige Idee, in ein Kirchenschiff ein Floß einzubauen. Aber vielleicht ist es ja des Rettungsboot (... keine Panik auf der Titanik ...?).

MC, den Reform-Hippies möchte ich das Mittelschiff eigentlich auch nicht überlassen, sonst muß sich der Herr Jesus im Westwerk das Tralala vom Jüngsten Gericht aus (bzw. was von Martin Schongauers Monumentalfresko noch übrig ist) dauernd anschauen.

Arminius, der du nunmehr der Tröster auch genannt werdest!

Severus, warum habe ich jetzt nur diese bescheuerte Melodei im Kopf - *summt vor sich hin* ... Ein Schiff, das sich Gemeinde nennt ... *rülps*

Severus hat gesagt…

Ein Auslaufmodell! Aber ganz sicher kein Schiff, das aus dem Hafen "ausläuft" ("einen neuen Aufbruch wagen ...")!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Severus, mit Blick auf den Kommentar von Arminius möchte ich vorschlagen, wir aggiornamentieren das Motto im Sinne von "Einen neuen Abbruch wagen".

Severus hat gesagt…

D'accord absolument! (wie der Franzose sagt)

Wolfram hat gesagt…

Ich weiß, es ist eine Ketzerfrage, aber du weißt ja, wer sie stellt:

Was kann denn das Konzil für schlechten Geschmack und sonderbare "Kunst"?

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Wolfram, mein Lieblingsketz ... ähh Bruder in Christo ... :-) ... welches Konzil denn ... ?!?

*scheinheiligst aus der Wäsche guck*