Samstag, 29. Dezember 2012

Wir feiern das Konzil 2: Der Kerker von Johannes XXIII.

Heute gehts endlich weiter mit meiner kleinen Serie zur Feier des Zweiten Vatikanischen Konzils (Teil 1: hier), dessen 50-jähriges Jubiläum angemessen befeiert werden soll. Na dann ...
.
These: Wählt ein Papst den Namen Johannes XXIII., dann sollte selbiger besser kein Konzil einberufen, denn das ging früher auch schon schief. 

Das Gutgesellentor zu Breisach am Rhein
Beweis: Am 29. April 1415 wurde Johannes XXIII. eingefangen und in Folge weggesperrt, nachdem er seiner eigenen Abdankung als Papst sich dadurch zu entziehen trachtete, indem er sich beim von ihm selbst einberufenen Konzil von Konstanz (1414-1418) aus dem Staub machte. Als "Unterkunft" auf der mutmaßlich nicht ganz freiwilligen "Weiterreise" nach Heidelberg, wo Johannes XXIII. am 31. Mai seine Absetzung zugestellt bekam, diente auch das Gutgesellentor in Breisach am Rhein ...
.
Nächster Teil schon morgen! Dann schauen wir uns eine wunderschöne Zelebrationsinsel an. Oder genauer: Ein Zelebrations-"Floß" ...

Kommentare:

Eugenie Roth hat gesagt…

1418? Johannes XXIII? Den hab doch ich noch erlebt ... oder verwechsle ich da was?

MERCI.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Hallo Eugenie ... ich was natürlich gemein genug zu unterschlagen, daß es damals zeitweilig zwei bis drei Päpste gleichzeitig gab, mit ein Grund für das Konstanzer Konzil. Der damalige Johannes XXIII. gilt als einer der sog. Gegenpäpste, der alsdann nicht gezählt wurde, so daß Angelo Roncalli 1958 als "richtiger" Johannes XXIII. den Thron Petri bestieg.

Anni Freiburgbärin von Huflattich hat gesagt…

Die Namenswahl Roncallis ist durchaus auf Unverständnis gestoßen.
Nach dem Gegenpapst hatte keiner mehr den Namen Johannes gewählt, obwohl bis zu jenem unseeligen Gegenpapst 20 Johannesse gezählt wurden.
Liebe Grüße
Anni

Severus hat gesagt…

Hübscher kleiner Knast ...

Geistbraus hat gesagt…

danke für diese historische Vertiefung! Ich darf noch hinzufügen, dass man mit der Messe aller Zeiten nach dem Konzil Johannis XXIIIb ebenso treulos umging wie mit Jan Hus nach dem Konzil Johannis XXIIIa...

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Severus, ich hoffe freilich, der kleine Erker über dem Torbogen war nicht das Klo ...

Geistbraus, dieses Konstanzer Konzil war ohnehin eine seltsame Kirchenversammlung (sowas kennen wir ja auch) ... Wie schrieb neulich mein liebster reformierter Pfarrer: Ein Konzil, das sich selbst delegitimierte, indem es den Papst, der es einberufen hatte, absetzte ... ;-)

ed hat gesagt…

@geistbraus: Hahahah, musste über den sehr stimmigen Vergleich doch ausgiebig lachen!

@pss: Die Biographie Johannes' XXIII. selbst ist ebendfalls gut für einige Lacher... so soll er in seiner Zeit vor dem Kardinalat Seeräuber/Pirat gewesen sein und den Papstthron u.a. durch Simonie (die das Konzil ja bekämpfen wollte^^) bestiegen....

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ed, jetzt bist Du aber nicht nett zu dem Beinahe-Johanner-23 ... auch noch Nachtreten ... Wir sind doch hier nicht bei den Borgia.

;-)

Severus hat gesagt…

... und "Gutgesellen"-Tor ist ja wohl ein klassischer Euphemismus, oder?