Freitag, 14. Dezember 2012

"Gender" mainstreaming ... (mit Tieren?)

Auf einem anderen Blog - wo, weiß ich leider nicht mehr - wurde ich kürzliche auf das folgende Zitat von Jan Fleischhauer (im O-Ton hier) aus der jüngsten Sodomiedebatte aufmerksam gemacht:
Vermutlich dauert es nicht mehr lange, dass von einer kalifornischen Hochschule die Theorie um die Welt geht, dass neben dem Geschlecht auch die Artengrenze ein soziales Konstrukt sei, womit die Tür endgültig aufgestoßen wäre zu einer dann in jeder Hinsicht wirklich genderneutralen Zukunft.
Es dauerte in der Tat nicht lange! Just brachte DRadio Kultur gestern Abend (hier) eine Sendung zum Thema Human-Animal-Studies ... wieder so ein Forschungsfeld, welches aktuell aus den Vereinigten Staaten nach Europa dringt, und rief dabei unter anderem den Philosophen Peter Singer als Kronzeugen an. Spätestens jetzt schrillen ja gleich alle Alarmglocken! Ich habe mir das dann eine Weile angehört. 
.
Zieht man alle ehrenwerten Sachen ab, die - wie Tierschutzfragen - auch zur Sprache kamen und die das Fragwürdige dieser neuen Forschungsrichtung praktischerweise nett übertünchen können, dann werde ich den Verdacht nicht los, daß nebst gender mainstreaming demnächst "species mainstreaming" auf dem Programm steht. Ob die ersten Beauftragt_innen wohl schon in den Startlöchern stehen?

Keine Kommentare: