Freitag, 21. Dezember 2012

Das lebendige Haus Gottes

"... der Sproß, der in der dunklen Winternacht der Geschichte aus dem
Baumstumpf Davids hervorsprießt" - Verkündigung, am Marienaltar der
Pfarrkirche St. Nikolaus, Lenzkirch im Schwarzwald
Der Gruß des Engels ist aus Fäden des Alten Testaments, besonders aus dem Buch des Propheten Zefanja, gewoben. Er zeigt, daß Maria, die einfache Frau aus der Provinz, die aus einem priesterlichen Geschlecht stammt und das große priesterliche Erbe Israels in sich trägt, der "heilige Rest" Israels ist, auf den sich die Propheten zu allen Zeiten der Drangsal und Finsternis bezogen haben.
In ihr ist das wahre, das reine Zion, die lebendige Wohnstatt Gottes, gegenwärtig. In ihr wohnt der Herr, in ihr findet er seinen Ort der Ruhe. Sie ist das lebendige Haus Gottes, der nicht in steinernen Häusern wohnt, sondern im Herzen des lebendigen Menschen. Sie ist der Sproß, der in der dunklen Winternacht der Geschichte aus dem Baumstumpf Davids hervorsprießt. In ihr erfüllt sich das Psalmwort: "Das Land gab seinen Ertrag" (Ps 67, 7). Sie ist der junge Trieb, aus dem der Baum der Erlösung und der Erlösten heranwächst.
Papst Benedikt XVI. in der Predigt vom 8. Dezember 2005 in St. Peter. Aus: Benedikt XVI.: Die Heilige Schrift. Meditationen zu Bibel. Herausgegeben von Stefan v. Kempis. Leipzig o.J. S. 188.

Keine Kommentare: