Sonntag, 23. Dezember 2012

Das Leben wiederherstellen

Eva greift nach dem Apfel, der Engel
überbringt Maria seine Botschaft, der
Heilige Geist überschattet die Jungfrau -
Glasfenster in der Pfarrkirche
St. Wendelin, Altglashütten
Wahrhaft würdig und recht ist es, billig und heilsam, daß wir immer und überall Dank sagen dir, Herr, heiliger Vater, allmächtiger, ewiger Gott.
Deine unaussprechliche Gabe ist dies: Die menschliche Natur, dir gleich erschaffen, durch Sünde und Tod aber dir ungleich geworden, sollte keineswegs in der ewigen Verdammnis untergehen; sondern wo die Sünde sich den Tod zugezogen hatte, da wollte deine unfaßbare Güte das Leben wiederherstellen.
Der urgeschaffenen Jungfrau Eva Sünde sollte in unserer Zeit die unbefleckte Jungfrau Maria tilgen. Sie hat, vom Engel gegrüßt, vom Heiligen Geiste überschattet, den geboren, der allem durch seinen Wink die Geburt gab. Sie staunte ob der Unversehrtheit ihres Leibes und der Fruchtbarkeit ihres Empfangens und freute sich, daß sie Mutter dessen werden sollte, der ihr Vater war: Jesu Christi, unseres Herrn ...
 Altgallikanische Präfation für den dritten Sonntag vor Weihnachten in: Odo Casel OSB: Mysterium des Kommenden. Paderborn o.J. [1952]. S. 118.
.
Einen gesegneten vierten Adventssonntag!

Keine Kommentare: