Samstag, 10. November 2012

Pretium mundi ... und Wäsche im Kilo

"Original Oberammergauer Holzschnitzarbeit" verheißt ein Kleber auf der Rückseite - was auch immer man sich über Kunstwerke im Zeitalter von deren technischer Reproduzierbarkeit darunter auch vorstellen mag. Fast einen halben Meter hoch, lag das Kreuz schon einige Wochen in einer Vitrine des gern besuchten Sozialladens. Nicht, daß ich kein Kreuz hätte, ich habe einige. Manche kann man hängen, andere stellen, nicht wenige mit sich herumtragen. 
.
Oder wird man von einigen getragen? Sei es drum. Ursprünglich wollte ich mir schon lang ein Kreuz für meine geplante neue Andachtsecke beschaffen, welches mir Christus als den Kyrios zeigt: Regnavit a ligno Deus, Gott herrscht vom Kreuz, das Kreuz - ein Siegeszeichen. Womöglich ist ein Sozialladen der falsche Ort für solch ein Ansinnen. 
.
Ich hätte mich auch einkleiden können. Sonderaktion heute: Jedes Kilo Wäsche ein Euro - und der Laden brummte. Ich weiß da nicht recht, ob ich Gott nun danken soll, daß ich meine Kleider nicht im Kilo kaufen muß, sondern die Muse habe, einfach nach Büchern und schönen Dingen zu stöbern? Ich habe die "Holzschnitzarbeit" gekauft. 3,5o Euro hat das Kreuz gekostet: quem in mundi pretium ...

Kommentare:

Martina Katholik hat gesagt…

Der Christus sieht sehr bemitleidenswert aus.
So was habe ich auch und finde ich immer gut, auch wenn es in diesem Fall sicher kein großer Künstler war, für 3,50 ein echtes Schnäppchen.

Frischer Wind hat gesagt…

Ein echtes Schnäppchen!
LG