Montag, 15. Oktober 2012

Der Pfeil der heiligen Teresa

die hl. Teresa von Ávila
Dom zu St. Blasien im Schwarzwald
Man muß wissen, daß Gott der Seele geheime Liebesberührungen in Gestalt feuriger Pfeile zukommen läßt, die sie durchbohren, verwunden und ganz vom Feuer der Liebe verbrannt zurücklassen. - Sie entflammen den Willen und die Neigung so sehr, daß die Seele erglüht im Feuer und in der Flamme der Liebe und sich in dieser Flamme zu verzehren scheint. Es ist, als träte sie aus sich heraus und werde ganz erneuert, so daß sie übergeht in eine neue Seinsweise, dem Vogel Phönix gleich, der sich verbrennt und neu geboren wird (St. Johannes vom Kreuz, Geistlicher Gesang 1, 17).
Man nimmt ganz deutlich wahr, daß im Innern jemand ist, der diese Pfeile schleudert, mit denen er dem Leben Leben gibt; und daß da eine Sonne ist, die von innen ein großes Licht in die Seelenvermögen sendet" (St. Teresa von Ávila, Seelenburg VII, 2, 8).