Sonntag, 30. September 2012

Nachklang ...

Filialkirche St. Michael - Niederrotweil am Kaiserstuhl
¶ 
Angesichts der Welt, in der wir leben, und meiner eigenen Anfälligkeit habe ich mir vor einiger Zeit vorgenommen, möglichst täglich den hl. Erzengel Michael mit dem bekannten Gebet von Leo XIII. anzurufen. Dieser Text ist bereits öfter innerhalb der Blogozese zitiert worden, aber angesichts der geistigen Auseinandersetzung mit den Tendenzen der Gegenwart glaube ich, daß man immer wieder darauf verweisen sollte:
Heiliger Erzengel Michael! Verteidige uns im Kampf; gegen die Bosheit und die Nachstellungen des bösen Feindes sei unser Schutz! "Gott gebiete ihm", so bitten wir inständig. Du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen, stürze den Satan und all die anderen bösen Geister, die in der Welt herumstreunen, um die Seelen zu verderben, in der Kraft Gottes hinab in das ewige Feuer. Amen.
Das gestrige Fest des Erzengels bracht übrigens ein weiteres Treffen mit Freiburgbärin und Murli mit sich - schön, daß es Zeitgenossen gibt, mit denen man sich auf einen Kaffee treffen und eine Stunde lang über Maria Vesperbild, Romano Guardini und das römische Brevier klönen kann - auch wenn Außenstehende darob den Eindruck gewinnen mögen, es handele sich bei der Blogozese vielleicht nicht gerade um die berüchtigte Sammlung von "Konvertiten und Bekloppten", aber doch um ein sonderbar Völkchen ... Gott sei's getrommelt, gepfiffen und gedankt!

Kommentare:

Freiburgbärin hat gesagt…

Konvertit nein.
Bekloppt habe ich für mich nie ausgeschlossen. Im Gegenteil.
Danke für das schöne, spannende, unterhaltsame und kurzweilige Gespräch.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Ganz meinerseits .... ;-)

Eugenie Roth hat gesagt…

Und warum wohnt ihr so weit weg?

(((-; E. Roth