Montag, 27. August 2012

Putinkritisch mit drei Jahren

Das Abendesssen habe ich heute in der Pizza Box zu mir genommen; während ich auf meine Lasagne wartete (gebracht wurde mir eine Pizza "Vier Jahreszeiten"), blätterte ich in der herumliegenden Printausgabe des Stern, es war, glaube ich, die Nummer 34. Natürlich gings auch um Pussy Riot und eine weitere Verklärung und Ikonisierung der Krawallvotzen, jedoch scheint der Artikel nicht online zu stehen.
.
Unter anderem schlug Nadeschda Tolokonnikowa, einer selbstverständlich heldenhaften jungen Mutter, die unverhohle Sympathie der Journaille entgegen, zumindest solange, bis meine zur Pizza mutierte Lasagne herbei getragen wurde - wonach ich auf weitere Lektüre des Textes aus Gründen verzichtete, die ich hier nicht näher erläutern möchte, die aber etwas damit zutun haben, daß ich den anderen Gästen und mir selbst peinlichen Unbill ersparen wollte.
.
Die Rede war dann auch von der kleinen Hera, jener Tochter, mit der Tolokonnikowa 2008 im achten Monat schwanger ging, als sie sich im Moskauer Biologischen Museum aus Protest gruppenlustig durchrödeln ließ. Bereits als Baby war Hera, so der Stern, bei den weiteren Protestaktionen von Pussy Riot auf dem Arm der Mutter häufig mit dabei. Mit drei Jahren, Mama wird stolz gewesen sein, brabbelte Hera die ersten Putin-kritischen Sätze.
.
Höre ich da, upps, irgendwo den sonst üblichen Aufschrei gegen frühzeitige Indoktrination von Kindern?

Kommentare:

Theodor hat gesagt…

"Krawall......" finde ich wirklich nicht in Ordnung ...

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Nun ja, eine freie Übersetzung des Bandnamens, wobei das inkriminierte Wort der noch eher getreu Übersetzte Bestandteil ist.

Aber klar, man kann fragen, ob man das so drastisch schreiben sollte. Angesichts der drei Damen, deren Gesinnung und deren Verhalten halte ich es freilich in diesem Fall für angemessen.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Nun ja, eine freie Übersetzung des Bandnamens, wobei das inkriminierte Wort der noch eher getreu Übersetzte Bestandteil ist.

Aber klar, man kann fragen, ob man das so drastisch schreiben sollte. Angesichts der drei Damen, deren Gesinnung und deren Verhalten halte ich es freilich in diesem Fall für angemessen.