Sonntag, 29. Juli 2012

Die Regel VI

Ad te ergo nunc mihi sermo dirigitur, quisquis abrenuntians propriis voluntatibus, Domino Christo vero regi militaturus, oboedientiae fortissima atque praeclara arma sumis.
An dich nun richte ich meine Rede, wer immer du seiest - wenn du deinem eigenen Willen entsagst und die starken, glänzenden Waffen des Gehorsams ergreifst, um dem wahren König, Christus, dem Herrn, zu dienen (Regula Benedicti, Prolog, 3).
... die starken, glänzenden Waffen des Gehorsams ...
Der Mönch ist ein Soldat, der sich für den Kampf gerüstet hat. Seine starken, glänzenden Waffen sind der Gehorsam. Er ist tatsächlich unbesiegbar. Es mag aussehen, als verliere er alles. Aber im scheinbaren Untergang ist ein Sieg, der Triumph Christi selbst. Denn im Gehorsam kämpfe nicht mehr ich, sondern Christus kämpft in mir, er, der auf ewig gesiegt hat.
Bonum oboedientiæ, der kostbare Schatz der Mönche ist der Gehorsam. Dagegen ist das einzige Übel, das sie fliehen müssen, die Unabhängigkeit, der Eigenwille, das Beherrschtsein von den persönlichen Wünschen. All das sind Anzeichen einer falschen Freiheit ... 
Abt Denis Huerre OSB, Abbaye de la Pierre-qui-Vire (Januar 1965)

Keine Kommentare: