Dienstag, 5. Juni 2012

Sankt Bonifatius - Apostel Deutschlands

St. Bonifatius
Pfarrkirche St. Johann
Freiburg
Aus dem 38. Brief des hl. Bonifatius:
Aus tiefstem Herzen beschwöre ich Euer Gnaden, in Euren heiligen Gebeten unser zu gedenken und den gütigen Herrn anzuflehen ... er möge seine Rechte schützend über unser schwaches Schifflein halten, damit es in den furchtbaren Stürmen Germaniens nicht untergehe, sondern ohne Schaden an die stillen Gestade des himmlischen Jerusalem gelange. Grüßt alle Brüder Eurer heiligen Gemeinschaft, die uns im Herrn so teuer sind, und übermittelt ihnen den Friedenskuß unserer Liebe und Ergebenheit ... Gedenket auch im Gebete der heidnischen Germanen! Der Herr hat sein Blut zum Heil der ganzen Welt vergossen und will, daß alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen. Er möge sie zum Glauben an ihren Schöpfer und in den Schoß der Mutter Kirche führen. Beter auch und feiert die Heiligen Geheimnisse für die Seelen der entschlafenen Brüder, die meine Mitarbeiter gewesen sind ...
  zitiert nach: Leopold Genicot: Geistliches Leben im Mittelalter. Aschaffenburg 1959, S. 23f.
.
Gott, du hast zahlreiche Völker durch den Eifer deines heiligen Blutzeugen und Bischofs Bonifatius zur Erkenntnis deines Namens huldreich berufen; uns, die wir sein Fest begehen, laß nun auch die Macht seiner Fürsprache erfahren - durch Christus, unseren Herrn. Amen.

Keine Kommentare: