Freitag, 15. Juni 2012

Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu

Freiburg, Pfarrkirche St. Johann
Heiligstes Herz Jesu, ich bete dich an in der Unruhe der großen Stadt, die bis in deine stille Kirche dringt. Ich will mein Herz entlassen, damit es dich finde, Herz unseres Heilandes Jesus Christus. Wie eine kleine Muschel, ans Ohr gehalten, das Rauschen des großen weiten Meeres vermittelt, so bin ich getaucht in dein unendliches Leben, Heiligstes Herz Jesu, wenn ich nur einmal den Sinnen zu rasten gebiete ...
Überall, wo sich echtes Leben vollzieht, wird es von deiner Herzkraft gespeist, und da diese allein entscheidend ist, bin ich der Mitte der Welt gleich nahe in deiner großen Schöpfung wie in meiner kleinen Einsamkeit. 
Ich bete dich an, Heiligstes Herz Jesu, voll Dankbarkeit für den Trost, welcher aus diesem Gebete aufsteigt. Sie haben dich zerschlagen und mit der Lanze durchbohrt, obwohl in dir die Fülle der Gottheit wohnt. Und doch schlägt dein Herz immer unter uns und schenkt uns einen Hauch der Ewigkeit in dieser kleinen endlichen Zeit.
Heiligstes Herz Jesu, du bist die Fülle und Erfüllung unseres Lebens. In deiner Nähe wird Antwort auf die Rätsel unserer fragwürdigen Zeit. Deine Nähe kleidet uns mit Würde und schützt uns vor dem Gemeinen. Deine Nähe sichert die Klarheit unseres Blicks.Aus dem Abgrund deiner Liebe erklingt das Ja zu unserem verwirrten Leben, steigt das beständige Amen zu unseren widerspruchsreichen Tagen ...
Karl Färber (Hg.): Neues Brevier zum inneren Leben. Frankfurt 1963. S. 257f.

Kommentare:

Stanislaus hat gesagt…

Geil, das Bild!

Ich habe mal nach unserem Treffen auf der Seite von Schnell & Steiner nachgeschaut, welche Kirchenführer es aus Freiburg gibt: Jede Menge, doch die Auflagen sind fast alle vergriffen - Scheiße!

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Das Bild kann ich Dir gerne mailen. Regional erscheinen Kirchenführer zwischenzeitlich vor allem bei Fink (http://www.kunstverlag-fink.de), allerdings haben die zu Freiburg auch nicht viele im Sortiment.