Montag, 11. Juni 2012

Bloggertreffen: Blogoleaks

Leute, denkt mal nach: Blogger treffen sich in einem Karl-Rahner-Haus (!) und tagen in einem Karl-Rahner-Saal (!). Denkt ihr echt, da wäre es nur um Neu-Evangelisierung und ein Gemeinschaftsblog zum Jahr des Glaubens gegangen? Als Teilnehmer plaudere ich mal aus dem Nähkästchen, liebe Brüder und Schwestern im Bloggen, damit ihr wisst, was demnächst noch alles auf euch zukommt ...
.
1) Die günstige Gelegenheit wurde genutzt, um ein Zentralkomitee der deutschsprachigen Blogozese (ZdB) zu gründen, ferner einen Blogezesanrat und eine BloggerVolksInitative. Natürlich war man um eine solide demokratische Legitimation bemüht: Jeder hat sich selbst in  jedes dieser Gremien gewählt. 
.
2) Das ZdB bestimmt fortan, wer Teil der Blogozese ist und wer draußen bleiben muss. Wenn das Glück euch hold ist, erhaltet ihr in Kürze einen Button zum Einbetten: "Ich bin deutschsprachiger katholischer Blogger. Mich vertritt das das ZdB - um Himmels Willen".
.
3) Sollte jemand dieses Qualitätsiegel innerhalb der nächsten vier Wochen nicht automatisch erhalten, kann er einen Antrag auf Nachfrage bezüglich eines Antrags auf Einleitung nach Antrag eines Zertifizierungsverfahrens stellen. Zuvor gilt es aber, sich beim Blogozesanrat mittels Antrag zu erkundigen, ob man dies dort für erfolgversprechend erachtet. Sollte der Blogozesanrat bereits den Antrag auf Erkundigung oder aber die Erfolgsaussichten nach Antrag auf Nachfrage bezüglich eines Antrags auf Einleitung nach Antrag eines Zertifizierungsverfahrens beim ZdB abschlägig bescheiden, besteht die Möglichkeit, an die BloggerVolksInitiative zu appellieren. Im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens reicht hierzu ein Antrag beim ZdB als höchstem Vertretungsgremium der Blogozese.
.
4) Das ZdB soll künftig am laufenden Meter Memoranden unters Volk bringen, die im Namen der Blogozese veröffentlicht werden. Hierbei stehen kirchliche Themen im Mittelpunkt, die keinen Aufschub mehr dulden. Auf die praktische Umsetzung darf man bereits heute gespannt sein, denn bei der Freiburger Tagung konnten sich progressiv und konservativ ausgerichtete Blogger nur mit Mühe auf ein erstes Memorandum verständigen. Es wird unter dem Titel Damit der Glaube nicht verdunstet: Katechismen einfrieren! vom Blogozesanrat fabriziert.
.
5) Vertagt wurde die Erarbeitung der Dogmatischen Konstitution Sacrosanctum Nomen, die den verschiedenen Schreibweisen von "Blogozese" den Garaus machen sollte. Ein hälftig aus Mitgliedern des ZdB und des Blogozesanrates zusammengesetzter Stuhlkreis wird sich um eine Kompromisslösung bemühen. Da sich die BloggerVolksInitiative davon ausgeschlossen sieht, wird sie eigene Vorschläge in einem Memorandum entwerfen.
.
6) Blogozesis semper reformanda: Die frisch geschaffenen Strukturen der Blogozese sollen mittels Strukturreform noch weiter ausdifferenziert werden, um die Flexibilität zu erhöhen.
.
7) Alle drei Gremien haben gemeinsam einen neuen Preis gestiftet: Den "Schwester-Desastra-Preis", kurz die Desastra. Sie wird an kirchenfixierte Persönlichkeiten und Institutionen vergeben, welche der Blogozese immer wieder Themen liefern, die für allgemeine Erheiterung sorgen. Die Desastra 2012 geht an Uta Ranke-Heinemann, welche zugleich seitens des ZdB unter Artenschutz gestellt wird. 
.
8) Ein nächstes Bloggertreffen - ähnlich gestrickt wie die Freiburger Tagung - könnte im kommenden Jahr womöglich in Bonn stattfinden, um der Deutschen Bischofskonferenz auf die Pelle zu rücken - als Motto dräut: "Kommt ihr nicht zu uns, kommen wir eben zu euch". In diesem Kontext dürften es sämtliche Teilnehmenden mit Freude aufgenommen haben, daß wenigstens die Aktion "Erzbischof Zollitsch entern" zum Ende des Freiburger Treffens von Erfolg gekrönt wurde.

Kommentare:

Freiburgbärin hat gesagt…

Ich habe heute die Frage gestellt, warum ein Superblog nötig sei. Über Pingbacks oder Trackbacks könne man eine ähnlich zentrale Seite wie das Bloggerverzeichnis - nur mit Texten - erhalten.
Keine Antwort darauf, nur dass man unbedingt den Superblog haben möchte. Die Verbindung zur offiziellen Kirche sei dann besser, so ein Argument.

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Hallo Freiburgbärin!

Du meinst den Blog zum Jahr des Glaubens? Da wurden verschiedene Realisationsmodelle diskutiert: Etwa eine Seite mit Links zu den auf den verschiedenen Blogs hinterlegten Beiträgen oder eine Seite mit Teasern und Weiterleitung. Mehrheitlich wurden, ich selbst stand dabei mit auf dieser Seite, diese Ideen als nicht wirklich attraktiv verworfen.

Ich habe das von meinem eigenen Erfahrungshorizont beurteilt ... eine reine Linkliste ödet mich zum Beispiel recht rasch an. Auch halte ich es für angemessen, daß man das Glaubensjahr mit einer eigenen Seite entsprechend hervorhebt.

die Beiträge, die auf diesem Blog erscheinen, sollen aber alle auf die jeweiligen Blogs der Verfasser verlinken; dort sollen diese Beiträge zudem gesondert nochmals hinterlegt sein.

Andere Sache: FB muß ich mir noch überlegen.

Freiburgbärin hat gesagt…

Ich schreibe gerade eine technische Betrachtung zu dem "Superblog". Wird wohl vormittags im Klartext erscheinen. Mir schwebt etwas wie mein Blogroll im horizontalen Menü vor. (Der Aufruf dauert etwas, aber meine Vorgesetzte hat mir schon einen größeren Server zugesagt. :) ) Die ist etwa wie Dein Dashbord aufgebaut.
Wg. FB: Ich mache auch gern weiter die Info-Vermittlerin.

Richelieu88 hat gesagt…

Eine wichtige Frage bei dem "Superblog" würde ja auch sein, wie das ganze organisiert sein soll. Kann jeder, der dort Mitglied ist, nach Wochen- und Tagesthemen je nach Eigeneinschätzung Berichte reinstellen ("Selbstregulierung") oder müssen diese noch einmal von einer Art "Redaktion" durchgesehen werden? Und vor allem: Wer darf rein bzw. muss in einem besoderen Falle ausgeschlossen werden (falls sich irgendein Scherzkecks unter die normalen Blogger mischt und andauernd Blödsinn anstellt.
PS: Wie steht es eigentlich mit einem "Katholischen Bloggertag"? Man muss doch der ganzen Welt zeigen, dass man nicht "gegen sie ist" und ein Blog ja auch eine Art Homepage ist. Und wie soll man denn sonst andere öffentlich und medeinwirksam durch den Dreck ziehen? ;-)

Cicero hat gesagt…

Oh, nein!!!

Das war alles streng geheim.

Jetzt haben wir auch noch ein

Blogoezesen-Leaks an der Backe.

Gereon Lamers hat gesagt…

Mein Guter! Es gibt Satire, die ist so gut, daß eine bestimmte Kategorie von Menschen sie nicht mehr als solche erkennt (frag' mich nicht, woher ich das weiß...)

In diesem Sinne ist das ein geradezu gefährlich gutes Posting!

Bitte eine Überschrift ergänzen: "Achtung Satire!"

Und ansonsten herzlichsten Dank: Ganz, ganz wunderbar!

Gereon

tradi.nl hat gesagt…

@ PSS: Um mit Lou van Burg zu sprechen: Wunnebar!