Montag, 28. Mai 2012

Pfingstmontag

Da mich heute keine Orgel haben wollte, war die Gelegenheit nochmals günstig, wie bereits an Himmelfahrt ein Choralamt in St. Lioba mitzufeiern - mithin noch einmal die Ostermesse Lux et origo zu singen, eingefaßt von Proprium samt Sequenz (in Basel stand gestern populo delectandi causa die Missa de Angelis auf dem Programm). In der Predigt wurde unter anderem dazu ermutigt, für das "Geschenk der Kirche zu danken",und da es sich beim Zelebranten um einen Neupriester handelte, wurde nach der Messe noch der Primizsegen gespendet.
.
Danach bin ich wieder eine Weile im Kloster- und Kräutergarten der Benediktinnerinnen herumspaziert ...
.