Freitag, 6. April 2012

... sie umzubrennen in deine große und läuternde Liebe - Karfreitag

O unser Gott, wir bitten dich, mach auf unsere Herzen, mach auf unsere Augen, mach auf unsere Ohren für das, was du uns bereitest und was wir nicht verstehen.
O Gott, mach auf unsere Herzen, mach auf unsere Augen, mach auf unsere Ohren für die unendliche Weite und Länge und Größe und Tiefe deiner Erbarmungen. Denn du bist wahrlich nicht ein Gott des wilden Gerichtes, du bist wahrlich nicht ein Gott des grausamen Zornes, sondern du bist der Gott des Herzens.
Du bist der Gott des Herzens bis dazu, daß du selbst das Herz sein willst, das geöffnet ist, alle Ströme des Leides, alle Ströme der Qual, alle Ströme der Verlassenheit in sich einzutrinken. Du bist das geöffnete Herz, das nach unserm Leid, nach unserer Qual, nach unserer Not begehrt, sie in sich aufzunehmen und sie umzuformen, sie umzubrennen in deine große und läuternde Liebe.
O Gott des Herzens, o Gott des heiligsten Herzens, o Gott des durchbohrten Herzens:
Nimm unsere armen, schwachen, versagenden, stöhnenden Herzen in dich auf! Nimm uns ganz hinein in deine Liebe, nimm uns ganz hinein in diese Heimat, in diese heilige Heimat deiner Liebe.
O laß unser altes Beten, unser altes Singen eigentlichst wahr werden: Jesus, dir leb' ich, Jesus, dir sterb' ich, Jesus, dein bin ich im Leben und im Tod. Amen.
Erich Przywara SJ

Keine Kommentare: