Dienstag, 3. April 2012

Gemeinschaft des Leidens durch Nachahmung

... Das Christusmysterium, das sich an unserem Herrn in voller, geschichtlicher und wesenhafter Wahrheit vollzog, wird also an uns zunächst in bildlichen, symbolischen Formen vollzogen, die aber nicht rein äußere Bilder sind, sondern von der Wirklichkeit des neuen, durch Christus uns vermittelten Lebens erfüllt sind. Diese eigentümliche Teilnahme am Leben Christi, die einesteils symbolisch andernteils wirklich ist, nennen die Alten "mystisch". 
Es ist ein Mittelding zwischen dem bloßen äußeren Bilde und der reinen Wirklichkeit. So sagen die Apostolischen Konstitutionen (V 6, 8) von dem Martyrer, der ungetauft für Christus stirbt: "Er stirbt durch das Erleben mit dem Herrn, die anderen im Typos (Bilde)". Das soll nicht besagen, daß der Täufling nur ein Bild des Todes Christi an sich trage, sondern daß sich an ihm des Tod des Herrn "mystisch", d. h. in der Form des Sakramentes, vollzieht, während der Blutzeuge in voller, natürlicher Wirklichkeit das Sterben des Herrn teilt.
Daß das Sakrament nicht bloß die Gnade des neuen Lebens spendet, sondern die "Gemeinschaft des wirklichen Leidens durch die Nachahmung" gewährt, hat Kyrillos* mit Paulus eigens hervorgehoben. So nennen wir mit Recht die das Christusmysterium nachbildenden und vermittelnden heiligen Riten "Mysterien". Wenn Paulus 1 Kor 4, 1 die Apostel die "Verwalter der Mysterien Gottes" nennt, so meint er zunächst das Christusmysterium, das er verkündet, aber auch die heiligen Riten, durch die wir in das Christusmysterium aufgenommen und einbezogen werden.
Der Herr wurde durch die Passion zum Pneuma; deshalb müssen wir die Passion mystisch miterleben. Er wurde durch die Passion zum Pneuma; demgemäß werden auch wir durch die mystische Passion in der Taufe und in der daraus entspringenden pneumatischen Auferstehung mit Pneuma erfüllt, werden zu einem pneumatischen Menschen. "Pneuma" ist das göttliche Leben, das der erhöhte, zum Pneuma gewordene, d. h. auch seiner Menschheit nach zu Gott erhobene, zur Rechten des Vaters thronende Herr der Kirche uns vermittelt.
* 2. Mystagogische Katechese 
Odo Casel: Das christliche Kultmysterium. Regensburg 1935. 33f.

Keine Kommentare: